Grundregeln der Ernährung

Die Menschen begannen zu essen, noch bevor sie menschlich wurden, ist es kein Wunder, dass jeder anders isst. Einige schaffen es, ihr ganzes Leben zu leben, ohne über die Grundregeln der Ernährung nachzudenken. Manchmal ist ihr Leben lang, sie erhalten Gesundheit und Schönheit, als wären sie von den besten Ernährungswissenschaftlern gezaubert worden.
Daher ist es meiner Meinung nach in Gesprächen über die Prinzipien der Ernährung besser, sich an die ursprüngliche Quelle zu halten, und sei es nur, um das Thema zu diskutieren, über dasselbe zu sprechen!

Die Prinzipien der Ernährung stammen aus der von Gromov V.I. und Vasiliev G.A. herausgegebenen Sammlung "Gesundes Leben", die Autoren bieten die Quintessenz des Wissens der traditionellen europäischen und yogischen Diätetik:

1. Runde Ein Mensch wird nicht von dem genährt, was er gegessen hat, sondern von dem, was er verinnerlicht hat.

Die Verdauung ist mit hohen Energiekosten verbunden, und der Körper muss für die Nahrung bereit sein. Die Natur hat ein Signal der Bereitschaft gesetzt – ein Gefühl des Hungers.
   Essen ohne Hunger geht nicht umsonst. Es überlastet und verstopft nur den Körper. Aber Krämpfe auf nüchternen Magen sind kein Hunger. Das Kriterium für einen gesunden Appetit ist ein starkes Verlangen, etwas zu essen, selbst das unappetitlichste (eine Kruste aus abgestandenem Schwarzbrot) und reichlich süßen Speichel, der beim bloßen Gedanken an solche Nahrung erscheint.
   Ein solcher Hunger tritt nicht unmittelbar nach harter Arbeit, nach Abkühlung oder Überhitzung, nach heftigen Emotionen auf. In diesen Fällen sollten Sie sich nicht an den Tisch setzen (es wird empfohlen, sich zuerst 20-40 Minuten auszuruhen).
   Ich möchte nicht essen und mit verschiedenen Beschwerden. Und "verstärken" Sie die Kranken nicht gewaltsam! Der Körper spart gezielt Kraft, Energie wird wieder aufgebaut, um die Krankheit zu bekämpfen. Sobald der Körper Nahrung benötigt, wird sofort Hunger auftreten.
   Es stimmt, bei einigen chronischen Krankheiten tritt kein wirklich gesunder Hunger auf, oder er manifestiert sich verzerrt. Zum Beispiel mit einem stark reduzierten Säuregehalt von Magensaft. Oder mit einer großen Verschlackung, wenn innerhalb weniger Stunden nach einem verpassten Mittagessen der Kopf zu schmerzen beginnt, schmerzhafte Schwäche und andere unangenehme Symptome auftreten, obwohl wir noch nicht wirklich hungrig sind. In diesen Fällen ist der effektivste Weg zur Behandlung und Reinigung das Fasten.

2. Gründlich kauen. Denken Sie daran, dass Nahrung nicht in einem Klumpen verdaut wird!

Kauen sollte sein, bis das Stück vollständig flüssig wird und im Mund verschwindet (bis zum Moment des unwillkürlichen Schluckens). Dann werden selbst die rauesten Lebensmittel wie frittierte Krusten relativ leicht aufgenommen.
   Denn beim Kauen kommt es nicht nur zum mechanischen Mahlen, sondern zu einer Veränderung der Konsistenz und dem anfänglichen Abbau von Stärken und teilweise Proteinen.

3. Essen sollte lecker sein! Geschmackslose Nahrung wird schlecht absorbiert, da die Synthese vieler Verdauungsenzyme von der Zunge "gesteuert" wird.

Bei echtem Hunger scheint jedoch nur "schlechtes" Essen geschmacklos zu sein. Natürliches, unberührtes Essen, selbst das einfachste, wird von einem wirklich hungrigen Menschen mit Freude wahrgenommen.
   Leider ist der Geschmack vieler Menschen stark verzerrt. Dies wird durch alle süßen, fettigen, gebratenen, alle Arten von Gewürzen und Gewürzen erleichtert. Sie verändern den natürlichen Geschmack von Lebensmitteln und "irreführen" die Verdauungsorgane, regen einen ungesunden Appetit an.
   Allmählich, mit dem Übergang zu natürlichen Lebensmitteln, verbessert sich der Geschmack, aber dieser Prozess kann sich für ein oder zwei Jahre hinziehen. Du solltest dich nicht viel vergewaltigen, aber du solltest deinen Schwächen nicht frönen.

4. Es ist am besten, überhaupt nicht zu frühstücken oder sich auf Obst, Säfte, Joghurt, Kräutertee zu beschränken.
Yogis glauben, dass von Mitternacht bis Mittag die Energie eines Menschen nicht auf die Verdauung abgestimmt ist. Es ist kein Zufall, dass ein herzhaftes Frühstück zum "Feind Nr. 1" erklärt wird.

   5. Von Mittag bis Abend können Sie 2 oder 3 gründliche Mahlzeiten arrangieren.
Einige sind zum Mittag- und Abendessen richtig verstärkt und haben leicht einen Nachmittagssnack, andere verzichten auf einen Nachmittagssnack oder ohne Mittagessen, während einige sogar einmal am Tag essen. Die Hauptsache ist, nicht zwischen den Mahlzeiten zu naschen. Lassen Sie eine Person Frühstück, Mittagessen, Nachmittagstee und Abendessen haben, aber zwischen diesen Mahlzeiten sollte der Magen ruhen. Es ist jedoch erlaubt, eine halbe Stunde bis eine Stunde vor einer "substanziellen" Mahlzeit etwas aus Obst zu essen oder Säfte zu trinken, aber den Rest der Zeit ist es wünschenswert, nichts anderes als Wasser zu verwenden.

6. Das Abendessen wird spätestens 2 Stunden vor dem Zubettgehen empfohlen.Im Idealfall sollte die Magenverdauung zum Zeitpunkt des Einschlafens beendet sein und die Nahrung sollte hauptsächlich in den Darm gelangen.

7. Es gibt besonders schädliche Produkte.Dies sind Konserven, insbesondere Fleisch und Fisch, Wurstwaren, geräuchertes Fleisch, hydrierte Fette, Mayonnaise, Kaffee, Kakao, schwarzer Tee, "Coca", "Fanta" und fast alle kohlensäurehaltigen Getränke, Süßwaren.
   Es ist auch ratsam, alle salzigen, raffinierten Pflanzenöle, Zucker und alle Produkte, die ihn enthalten, Essig, Gewürze, zuvor gekochte Speisen zu vermeiden.
   Schließlich wird empfohlen, die Verwendung von Weißbrot aus geschältem Mehl und poliertem Reis (insbesondere für kranke und sitzende Menschen) zu begrenzen.

8. Das beste Essen wird als Obst, frisches und gekochtes Gemüse, Getreide, Gemüse anerkannt. Dazu gehören auch Nüsse.

Ausgezeichnetes Essen für Kinder – Milch und fermentierte Milchprodukte. Aber mit zunehmendem Alter nimmt ihr Konsum normalerweise ab, obwohl einige sie bis ins hohe Alter essen. Milch und Produkte daraus sind bei "Schleimerkrankungen" kontraindiziert – chronische Rhenitis, Pharyngitis, Bronchitis, Tracheitis usw.
   Ein gutes Proteinfutter sind Hülsenfrüchte, aber sie sind manchmal schwer verdaulich, was ihre Verwendung oft einschränkt.
   Fleisch, Fisch, Hüttenkäse und Käse sind konzentrierte Proteinprodukte. Es ist durchaus möglich, auf sie zu verzichten, und wenn Sie sie verwenden, dann zumindest nicht jeden Tag. Die empirisch abgeleitete "Norm" des Konsums von Hüttenkäse beträgt bis zu 100 – 150 g auf einmal.
   Von den Fetten sind Butter und Ghee am meisten bevorzugt, mit guter Toleranz pflanzliches unraffiniertes Öl. Sahne und saure Sahne in großen Mengen stören den Fettstoffwechsel, die Leber leidet darunter und Akne tritt auf.

9.Es ist sehr wichtig, Produkte richtig zu kombinieren, Es ist besonders schädlich, Früchte mit Stärke oder Proteinen, stärkehaltige Lebensmittel mit Protein, verschiedene Arten von Proteinen (Fleisch mit Milchprodukten, Proteine von Bohnen und Nüssen usw.) sowie Stärke oder Proteine mit Zucker zu kombinieren.
   Es ist auch schädlich, die Mahlzeit mit einem süßen oder fruchtigen Dessert zu beenden.

  10. Es ist ratsam, sich tagsüber und während der Woche abwechslungsreich zu ernähren. Sagen wir Brei zum Mittagessen, Kartoffeln zum Abendessen. Heute – Hirse, morgen – Reis usw. Einige jedoch ohne Schaden für sich selbst (und möglicherweise mit Nutzen) essen ziemlich monoton, aber dies erfordert eine spezielle Ausbildung oder erbliche Veranlagung. Monodiäten werden in der Regel nur für einen begrenzten Zeitraum zur Behandlung oder Gewichtsabnahme verwendet.
   Nachdem sich der Körper jedoch an natürliche Nahrung gewöhnt hat, wird er Ihnen sagen, was er braucht.

11. Wenn Sie in Wut kochen, Angst, Irritation, negative Schwingungen, überlagert auf Essen, wird es verderben. Das Essen wird unangenehm und schädlich sein.
   Umgekehrt, wenn Sie gut gelaunt kochen, wird das Essen heilender und schmackhafter.

12. Versuchen Sie, einmal zu kochen. Eine aufgewärmte Schüssel, auch aus dem Kühlschrank, trägt bestenfalls nur Kalorien.

13. Vermeiden Sie gebraten.Beim Frittieren verwandeln sich Fette (insbesondere pflanzliche Fette) in Gift, gebratene Krusten werden am schlechtesten absorbiert, reizen Magen und Darm, "treffen" Leber und Nieren. Wenn Sie braten müssen, ist es besser, es in Ghee zu tun.
   Die akzeptabelsten Methoden der Wärmebehandlung sind Kochen (insbesondere gedämpft) und Backen. Und je einfacher das Gericht zubereitet wird, desto mehr lebensspendende Energie und wertvolle Stoffe sind darin gespeichert, desto nützlicher ist es.

14. Es wird empfohlen, gegensätzliche Temperaturen für eine Mahlzeit zu vermeiden (kalte Suppe und heißer Brei, heißer Kaffee mit Eis usw.).
Schädliche sowie sehr kalte (aus dem Kühlschrank) Lebensmittel und sehr heiß. Es wird angenommen, dass kaltes Geschirr eine Temperatur haben sollte, die nicht niedriger als die Raumtemperatur ist, und heiß – verbrennen Sie nicht die Lippen und den Mund, so dass es nicht notwendig ist, auf einen Löffel zu blasen.

15. Viele Ernährungswissenschaftler empfehlen, pflanzliche Produkte aus ihrer Umgebung und in "ihrer Saison" zu essen. Es stimmt, mit unserem langen Winter funktioniert diese Regel nicht immer.

16. Yogis glauben, dass der Magen nach dem Essen nicht mehr als zur Hälfte gefüllt werden sollte.Um nicht zu viel zu essen, können Sie sich fragen, ob Sie ein Stück altbackenes Brot essen möchten, und wenn ein solcher Wunsch verschwindet, stehen Sie vom Tisch auf.

17. Nach dem Essen ist es unerwünscht, sofort mit der Arbeit zu beginnen, besonders schwer. Es ist richtiger, sich 20-30 Minuten auszuruhen, aber natürlich nicht hinlegen und nicht schlafen.
   Sie können die yogische Methode der "beschleunigten Verdauung" anwenden. Um dies zu tun, müssen Sie entweder direkt an der Wand stehen, so dass sie die Fersen, das Gesäß, die Schulterblätter und den Hinterkopf berührt, oder auf Ihren Fersen sitzen (knien, die Fersen leicht spreizen, ohne Ihre Socken abzureißen, um ein Loch zu bilden, und in diesem Loch sitzen), halten Sie Ihren Rücken gerade. Männer drücken dann das linke Nasenloch (den Nasenflügel) mit dem Ringfinger und dem kleinen Finger der rechten Hand, und die Frauen drücken das rechte Nasenloch mit dem Daumen der rechten Hand. Stehen oder sitzen Sie in dieser Position für 5-10 Minuten und atmen Sie ruhig durch das freie Nasenloch. Atmen Sie sehr leicht, natürlich, damit es nicht die geringste Spannung gibt, und wenn möglich rhythmisch. Dies erhöht das Verdauungsfeuer.

18. Fast überall gibt es einen Mythos über die Vorteile, sogar die Notwendigkeit von Suppen.Das ist es nicht. Der erste Gang kann benötigt werden, wenn ihm ein unverdaulicher zweiter folgt – so etwas wie Kartoffeln mit Gulasch oder Felchen.
   Bei gesunder Ernährung sind Suppen, auch vegetarische, überflüssig. Getreide, Gemüse und andere normale Lebensmittel benötigen kein vorläufiges "Schaukeln" des Magens. Darüber hinaus sollte nach den Veden "das Feuer der Verdauung nicht mit Wasser gegossen werden".

19. Es wird nicht empfohlen, unmittelbar vor, während und nach einer Mahlzeit viel zu trinken. Das Eingießen für Essen ist grundsätzlich erlaubt, aber es ist besser, immer noch mit Ihrem eigenen Speichel zu tun. Die Ausnahme ist sehr trockenes Futter.
   Wasser oder Kräutertee können ein integraler Bestandteil der Mahlzeit sein, aber nach dem Essen von mindestens einer Stunde ist es ratsam, auf das Trinken zu verzichten.
   Im Allgemeinen wird empfohlen, mindestens 2-3 Liter pro Tag zu trinken (einschließlich verstecktem Wasser von Obst, Gemüse und anderen Lebensmitteln). Obligatorisch sind die Wasseraufnahme am Morgen, nach dem Aufwachen, am Abend, vor dem Zubettgehen und eine halbe Stunde vor jeder Mahlzeit.

20. November Und die letzte Regel, die jedoch als die erste angesehen werden kann. Machen Sie keinen Kult aus Essen.Machen Sie Essen nicht zu einem Problem. Sei weise.

Ob diese Prinzipien zu Ihnen passen oder nur ein Teil davon Sie übernehmen werden, ist Ihre Sache, wir wünschen Ihnen einen angenehmen Appetit, leckeres Essen und gute Laune.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Blog